| Pressemeldung | Nr. 057

Vorstellung der Studie: „Raus aus der Wachstumsgesellschaft? Eine sozialethische Analyse und Bewertung von Postwachstumsstrategien“

Wichtige Hinweise für Medienvertreter

Neue Studie der Sachverständigengruppe „Weltwirtschaft und Sozialethik“

Wie lassen sich die Umwelt und die natürlichen Lebensgrundlagen schützen und gleichzeitig Hunger und Armut in der Welt effektiv bekämpfen? Welche Rolle spielt hier das Wirtschaftswachstum?

Im Auftrag der Kommission Weltkirche der deutschen Bischofskonferenz hat die Sachverständigengruppe „Weltwirtschaft und Sozialethik“ diese Zusammenhänge untersucht. Dabei wurden auch die Antwortversuche von  „Postwachstumsansätzen“ analysiert und aus sozialethischer Sicht bewertet. Auf dieser Grundlage hat die Wissenschaftsgruppe sodann Leitlinien für eine soziale und ökologische Gestaltung von Wirtschaft und Gesellschaft erarbeitet und Verantwortlichkeiten und Handlungsoptionen auf verschiedenen Ebenen benannt.

Die Ergebnisse der Studie mit dem Titel „Raus aus der Wachstumsgesellschaft? Eine sozialethische Analyse und Bewertung von Postwachstumsstrategien“ werden bei einem Dialogforum mit dem Vorsitzenden der Kommission Weltkirche der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Dr. Ludwig Schick, und dem Vorsitzenden der Sachverständigengruppe „Weltwirtschaft und Sozialethik“, Prof. Dr. Dr. Johannes Wallacher (München), vorgestellt.

Für Interviews stehen Ihnen von 10.30 bis 11.15 Uhr im Seminarraum 5 (2. OG) in der Hochschule für Philosophie (Kaulbachstraße 31, 80539 München) zur Verfügung:


  • Erzbischof Dr. Ludwig Schick (Bamberg), Vorsitzender der Kommission Weltkirche der Deutschen Bischofskonferenz, und
  • Prof. Dr. Dr. Johannes Wallacher (München), Vorsitzender der Sachverständigengruppe „Weltwirtschaft und Sozialethik“.

Zum Dialogforum (11.30 bis 18.00 Uhr) sind Sie herzlich eingeladen. Zu Beginn wird Erzbischof Schick ein Grußwort sprechen und anschließend stellt Prof. Wallacher die Studie vor.

Ihr Ansprechpartner vor Ort ist Herr Christoph Sachs, Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Hochschule für Philosophie München (Telefon: 089/2386-2431; E-Mail: presse(at)dbkhfph.dbkde).

Das Programm des Dialogforums ist als pdf-Datei untenstehend verfügbar.

Hintergrund
In der Sachverständigengruppe „Weltwirtschaft und Sozialethik“ der Deutschen Bischofskonferenz arbeiten Sozialethiker und Wirtschaftswissenschaftler zusammen bei der Analyse weltwirtschaftlicher Zusammenhänge und deren Bewertung auf der Grundlage der Christlichen Sozialethik. Darauf aufbauend werden Handlungsperspektiven für die Gestaltung von Wirtschaft und Gesellschaft entwickelt. Eine Übersicht über die Studien der vergangenen Jahre finden Sie unter Publikationen.